Tokkumma Barattoota Oromoo Biyyaa Jarmanii (TBOJ)

Union of Oromo Students in Germany (UOSG)

Baga Nagaan dhuftan! Welcome! Herzlich Willkommen!

Demonstration: Meinungsfreiheit und Demokratie für das Oromo-Volk

 

Gabaasa Hiriira Nagaa Berlin

 

02.09.2016

Äthiopien steht wegen Massentötungen und Verhaftungen in der internationalen Kritik. Von dem diktatorischen Vorgehen durch die äthiopische Militär-Regierung sind besonders das Oromo-Volk betroffen. Wir wollen die demokratischen Kräfte stärken durch eine friedliche Demonstration der Oromo-Community in Deutschland.

 

Damit wollen wir die Politiker in Deutschland und in Europa auf die Menschenrechtsverletzungen in Äthiopein aufmerksam machen. Wir wollen erreichen, dass Deutschland und Europa mit uns gemeinsam für Freiheit und Demokratie gegen die Menschenrechtsverletzungen in Äthiopien eintreten. Es kann nicht sein, dass ein Regime, das im eigenen Land tötet und foltert als Mitglied des UNO-Sicherheitsrates und als Teil internationaler Militäreinsätze größte internationale Anerkennung genießt und sich aus militärisch-geopolitischen Gründen niemand zu den wahren Verhältnissen positioniert.

 

Unsere Demonstration findet am 2.September 2016 vor dem Bundeskanzleramt in Berlin-Mitte statt. Sie beginnt um 9 Uhr.

 

Wir bitten Euch, zahlreich zu erscheinen, um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Wann: 9:00 Uhr

 

Wo: Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin.

 

Die äthiopischen Behörden haben anhaltende Proteste, die seit November 2015 in der Region Oromia stattfanden, brutal niedergeschlagen und mehrere friedliche Demonstrierende, Journalist_innen und Oppositionsführer_innen willkürlich festgenommen. Den Inhaftierten drohen Folter und anderweitige Misshandlungen. Sie müssen sofort und bedingungslos freigelassen werden.

 

Seit Jahren werden die Menschenrechte in Äthiopien von den jeweiligen Regierungen mit Füßen getreten. Verhaftungen, Folterungen, Tötungen und Verschwindenlassen der politischen Oppositionen ist Alltag in Äthiopien. Es war so unter Kaiserzeiten (1889-1974), Militärzeiten (1974-1991) und ist seit 1991 bis heute unter der TPLF-Diktatur auch so.

 

Das Oromo-Volk, die größte ethnische Gruppe in Äthiopien mit über 40 Millionen Menschen, leidet seit vielen Jahren unter den Diktatoren. Seit November 2015 wurden über 600 Oromos durch Sicherheitskräfte erschossen und über 90.000 Oromos - Jugendliche, Intellektuelle, Geschäftsleute, Frauen und Kinder - sitzen im Gefängnis, weil sie für Meinungsfreiheit, Gerechtigkeit, Recht auf Selbstbestimmung demonstrierten und ihre Stimme friedlich erhoben haben.

 

Wir, die Oromos verlagen unsere demokratischen Rechte, d. h. die Wiederherstellung unserer eigenen politischen Identität, die durch die Kolonialisierung der abessinischen Kaiser (Amhara und Tigre) verloren gegangen ist.

 

Wir fordern: Demokratie und Freiheit, inklusive Presse- und Meinungsfreiheit für das Oromo-Volk sowie für alle in Äthiopien unterdrückten ethnischen Gruppen.

 

Freiheit und Demokratie gelten auch für das Oromo-Volk!

Helft mit und schließt Euch der Demonstration an! DANKE

Oromo Community in Berlin e.V.

 

Tokkummaa Barattoota Oromoo Biyyaa Jarmanii (TBOJ)

Union of Oromo Students in Germany (UOSG)

Koree Hojii Geggessituu TBOJ

UOSG Executive Committee

khg@tboj.de

www.tboj.de

Regensburg, Germany

Tel: 0049(0)152 13802604